Scroll

1998 kam das verpachtete Land in Ostermundigen ganz unerwartet aus der bald vierzigjährigen Pacht zurück. Elisabeth und Christian Blank-Diemi entschieden sich zusammen mit ihrem Sohn Andreas, dort Reben zu pflanzen. Im November 1998 reichte Familie Blank bereits ein Gesuch beim Amt für Landwirtschaft des Kantons Bern ein, für die Aufnahme des geplanten Rebbergs in den Rebkataster. Die Bewilligung kam, schnell, und bereits im darauf folgendne Frühling konnte gepflanzt werden.

Vater Blank ein Mann der Tat, pflanzte im Mai 1999 beinahe 5000 Jungpflanzen am Südhang in Ostermundigen. Bald war auch schon Hilfestellung vom Fachmann da. Die Firma Riem-Däpp und Co. aus Kiesen BE bot ihrer Dienste zum Vinifizieren des Traubenguts an. Das grösste aller Probleme war gelöst. Andreas Blank der gelernte Koch, der heute das Geschäft im die Reben führt, arbeitet zu zwei Dritteln im Rebberg und arbeitet in der restlichen Zeit auf seinem Beruf. Unter andrem im regionalen Kompetenzzentrum Zivilschutz von Ostermundigen. Dort wird auch der Wein gelagert und an Degustationen dem Kunden angepriesen. Die Anlage eignet sich bestens für die Durchführung verschiedener Anlässe, was sich die Familie Blank zunutze gemacht hat.